Große Resonanz bei Infoveranstaltungen für die Anwohner

Das Informationsbedürfnis zum Thema Hessentag ist groß und die Anwohner der Sperrbezirke in Bad Hersfeld nutzten die Gelegenheit, sich bei den beiden Informationsveranstaltungen in der Bad Hersfelder Stadthalle auf den neuesten Stand zu bringen.

Eingeteilt wird die Stadt für den Hessentag in vier Zonen, die mit dem Pkw ausschließlich mit Zufahrtsgenehmigungen erreichbar sind. Diese Genehmigungen können ab sofort beantragt werden, über folgende Links:

für Anwohner für Firmen/Sonstige

Die Genehmigungen werden etwa zwei Wochen vor dem Hessentag per Post an die Antragsteller versendet.

Aber nicht nur Personen mit festem Stellplatz können eine Zufahrtsgenehmigung beantragen, auch für Dienstleister, wie Pflegedienste, Notdienste oder Apothekenversorger, wird es Regelungen geben, um in die entsprechenden Sicherheitszonen zu gelangen. Diese Genehmigungen müssen ebenfalls mit entsprechender Begründung über die Links beantragt werden.

Falls Schwierigkeiten bei der Online-Anmeldung vom eigenen PC aus auftauchen, oder falls es Probleme mit dem privaten Internet gibt, stehen zwei Service-Terminals in der Stadtbibliothek zur Verfügung. Fragen rund um die Online-Anmeldung beantworten gerne die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sichergestellt sind während der Zeit des Hessentages zudem der Schulbus-Verkehr, Taxifahrten, Einsätze von Rettungsdiensten sowie ebenfalls der Transport von körperlich beeinträchtigten Menschen, die während der Hessentagswoche einen Arzt aufsuchen müssen.

„Das Verkehrskonzept zum Hessentag ist in enger Absprache mit unserer Polizeidirektion erarbeitet worden“ betont Martin Nickl, Leiter der Direktion Hersfeld-Rotenburg. Völlig logisch sei, dass das Landesfest Einschränkungen mit sich bringe. „Alles andere wäre fahrlässig. Wir wollen einen sicheren Hessentag planen, sowohl für die Bewohner Bad Hersfelds als auch für die bis zu 700.000 erwarteten Gäste“, so Nickl.

Auch für Ersten Stadtrat Gunter Grimm steht bei allen Planungen die Sicherheit im Vordergrund. „Anwohner, die mit ihren Autos in den Innenstadtbereich fahren wollen, müssen registriert werden, um die Zufahrtssperren passieren zu können“, so Grimm. Der gesamte Innenstadtbereich werde zudem für den Schwerlastverkehr ab 7,5-Tonnen gesperrt.


Infos aus den Veranstaltungen:

Grafik Sperrzonen
Informationen für Anwohner

!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen